Glossar

ip telefonie

Die wichtigsten Begriffe rund um das Thema VoIP.

CTI

Computer Telephony Integration

Kurzfassung
Integration verschiedener Kommunikationkanäle innerhalb einer Benutzerumgebung.

Erklärung
CTI (auch Unified Communication genannt) ermöglicht die Nutzung des Telefons vom Computer aus. Zudem können mit CTI verschiedene Kommunikationsformen wie E-Mail, Chat und Telefonie auf dem Rechner integriert werden.

Webportal

Kurzfassung
Verwaltung und Steuerung der Kommunikation über ein Webinterface.

Erklärung
Das Webportal dient der Verwaltung der Telefonanlage und der Anschlusskonfiguration.
Rufstatistiken zur Anlagennutzung können über das Webportal in Echtzeit abgerufen werden.

Mobile Client (App)

Kurzfassung
Zugriff auf die Festnetztelefonie via Smartphone.

Erklärung
Mit dem Mobile Client können Anrufe zum Festnetztarif auch über das Smartphone geführt und entgegengenommen werden. Dabei können praktische Telefonfunktionen wie Weiterleiten von Anrufen, Konferenzgespräche, Abruf verpasster Anrufe, Anzeige von Gesprächsdauer usw. genutzt werden. Als Kunde von UPC Business nutzen Sie die Groundwire App für Android und iPhone.

IP

Internet Protocol

Kurzfassung
Netzwerkprotokoll, welches als Übertragungsmedium dient.

Erklärung
Das Internet Protokoll ist die Grundlage des Internets und erlaubt den Informationsaustausch zwischen Geräten bzw. Anwendern.

Integrated Services Digital Network

Kurzfassung
Erster Standard für digitale Telefonie.

Erklärung
ISDN ist die erste Version der digitalen Telefonie und erlaubt 8 Endgeräte mit 10 Telefonnummern, wobei nur 2 Teilnehmer gleichzeitig telefonieren können. ISDN wird im Jahr 2017 in der Schweiz abgeschaltet.

IVR

Interactive Voice Response

Kurzfassung
Automatische Anrufer-Führung.

Erklärung
IVR ist eine Funktion der Telefonanlage, welche ihre Anrufer durch ein automatisches Sprachmenü je nach Bedürfnis erfasst und an die zuständige Stelle/Person weiterleitet. Unternehmen können die Ansage selber definieren und der Anrufer wählt sich durch Drücken der jeweiligen Telefontasten durch.

Plug & Play – „anschliessen und loslegen“

Kurzfassung
Sofortige Betriebsbereitschaft nach Anschluss eines Geräts.

Erklärung
Mit Plug & Play kann ein Gerät nach dem Anschliessen (z.B. an den Computer) ohne weitere Einstellungen und Installation von Gerätetreibern in Betrieb genommen werden.

Ringruf

Kurzfassung
Eingehende Anrufe werden automatisch einer Gruppe von Teilnehmern angezeigt.

Erklärung
Ein Ringruf dient dazu, eingehende Anrufe zu verteilen. Somit können Gespräche von mehreren oder allen Mitarbeitern (einer Abteilung) entgegengenommen werden. Einem Ringruf kann nur eine Nummer zugewiesen werden, die keinem anderen Benutzer zugewiesen worden ist. Es empfiehlt sich, frühzeitig festzulegen, welche Nummer für den Ringruf zu verwenden ist. Am besten eignet sich dazu die Hauptnummer.

SIP

Session Initiation Protocol

Kurzfassung
Kommunikationsprotokoll für den Austausch von Gesprächen über das Internet.

Erklärung
In der VoIP-Telefonie ist das SIP-Protokoll ein häufig genutztes Protokoll. Die Telefonie bei UPC Business basiert auf dieser Technologie. Darum müssen alle Telefongeräte auf der SIP-Technologie basieren bzw. auf diese umgewandelt werden.

Voice over Internet Protocol

Kurzfassung
Telefonieren über das Internet.

Erklärung
Bei VoIP werden Sprachinformationen über das Internet übertragen. Die Telefonieplattform von UPC Business stellt die Verbindung von VoIP ins traditionelle Telefonnetz her und priorisiert die Datenpakete der Telefonie bei Ihrer Internetverbindung. Dadurch wird eine HD-Sprachqualität gewährleistet.

Web Fax

Kurzfassung
Faxnachrichten via Internet empfangen und versenden.

Erklärung
Mit Web Fax (auch eFax genannt) können Sie Faxnachrichten direkt als PDF versenden und per E-Mail empfangen. Dadurch haben Sie jederzeit Ihre Dokumente in digitaler Form bereit und sparen sich ein weiteres physisches Gerät. Falls Sie auf ein Faxgerät nicht verzichten wollen, können Sie dieses via Analogumwandler nutzen.

PBX

Private Branch Exchange

Kurzfassung
Telefonnetz innerhalb einer Organisation.

Erklärung
PBX ist ein privates Telefonnetz innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation, welches keine physische Telefonanlage benötigt. Bei einer PBX-Telefonanlage verlaufen die Kommunikationskanäle über die Internetleitung. Die virtuellen PBX-Telefonanlagen sind entweder in externen Rechenzentren gespeichert (Cloud) oder auf einer eigenen Hardware vor Ort. Im Gegensatz zu herkömmlichen Telefonanlagen bieten PBX-Anlagen eine einfache und zentrale Verwaltung sowie zahlreiche Funktionen wie Rufweiterleitung, IVR oder Ringruf.

ISDN & analoge Telefonie

Das analoge Telefon hat ausgedient

Deshalb wird die analoge Telefonie abgeschaltet

Spätestens Ende 2017 werden ISDN und die analoge Telefonie in der gesamten Schweiz abgestellt. Doch warum eigentlich? Lesen Sie hier, was bei der Abschaltung genau passiert und was die Umstellung auf neue Technologien für Sie bedeutet.

Was im 19. Jahrhundert als bahnbrechende Erfindung galt, wird im Jahre 2015 den steigenden Ansprüchen kaum noch gerecht: das analoge Telefon. Auch der im Verlauf der 1990er Jahre aufgekommene ISDN-Anschluss gilt mittlerweile als veraltet und zu unflexibel. Um auch in Zukunft die wachsenden Bedürfnissen abzudecken und die moderne Telefonie vorantreiben zu können, wird das ISDN- und analoge Telefonnetz bald abgeschaltet.

Das analoge Telefon frisst Geld und Ressourcen

Das Hinzufügen von Telefonanschlüssen für neue Mitarbeiter zum Beispiel erwies sich mit der herkömmlichen Telefonie für viele Unternehmen als ein kompliziertes Unterfangen. Die Vorbereitung von Telefonkonferenzen war mühsam und ressourcenaufwendig. Die Minutentarife trieben die Gesprächskosten in die Höhe – sogar für interne Anrufe. Seit sich moderne Telefonielösungen durchgesetzt haben, gehören die beschriebenen Unannehmlichkeiten vermehrt der Vergangenheit an.

Das oberste Gebot: Flexibilität und Effizienz

Im heutigen Geschäftsalltag sind Flexibilität und Effizienz das A und O. Vor allem unsere Kommunikationssysteme müssen diesen Bedürfnissen gerecht werden, denn sie stellen die Ader jeder modernen Firma dar. Viele Unternehmen sind deshalb bereits auf digitale Lösungen umgestiegen, um Ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. Begünstigt wird diese Entwicklung durch drastische Veränderungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Denn dank der grossflächigen Abdeckung durch Breitbandanschlüsse ist es heute möglich, nahezu alle Kommunikationsformen – Internet, E-Mail, Fernsehen oder Telefonie – über den digitalen Kanal abzuwickeln.

Ab in die Zukunft mit VoIP

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, die Festnetztelefonie endgültig auf die nächste Stufe zu bringen. Der letzte ISDN-Anschluss wird schon in naher Zukunft abgeschaltet und damit hat auch das analoge Telefon ausgedient.
In den letzten 10 Jahren hat sich eine Technologie heraus kristallisiert, die als Nachfolgerin des klassischen Telefons gilt – Stichwort „VoIP“. VoIP (kurz für „Voice over Internet Protocol“) ist nichts anderes als Internet-Telefonie und schafft einen Spagat zwischen der herkömmlichen Festnetztelefonie und der digitalen Kommunikation. Gespräche werden somit nicht mehr über die klassische Telefonleitung übermittelt sondern über den Internetanschluss.

Das bedeutet die Abschaltung für Sie:

1. Alle Telefongeräte werden ans Internet angeschlossen.

2. Für die VoIP-Nutzung brauchen Sie Telefone, in welchen die sogenannte SIP-Technik eingebaut ist. UPC Business bietet diverse SIP-Endgeräte von den Herstellern Gigaset und Panasonic zu günstigen Konditionen an.

3. Die klassische Telefonanlage ist passé. Die Abwicklung von Anrufen erflogt bei der VoIP-Technologie über eine virtuelle Telefonanlage in der Cloud.

4. Mutationen an Ihrer internetbasierten Telefonanlage können Sie ganz bequem selbst über eine Benutzeroberfläche im Webbrowser vornehmen. Wenn Sie also Anschlüsse für neue Mitarbeiter einrichten möchten, muss kein Techniker mehr vorbeikommen.

5. Ihr Festnetzanschluss wird mobil: Mit einer Mobile App sind Sie von überall aus unter Ihrer Festnetznummer erreichbar. Das senkt die Kosten und ermöglicht flexible Arbeitsformen.

Sie müssen nicht bis 2017 warten, weil Sie jetzt schon von allen Vorteilen der Internettelefonie profitieren können. Lassen Sie sich von UPC Business beraten und wagen Sie jetzt schon den Schritt in die Telefonie der Zukunft.

Erfolgsstory

«Ich kann das Telefon jederzeit umschalten, wie ich will.»

Maria Klein steht seit über dreissig Jahren im Dienst der Liebe. Ihre Partnervermittlungsagentur ist weit herum bekannt. Die erfinderische Unternehmerin und erfolgreiche Buchautorin ist viel unterwegs: «Mit der flexiblen Digital Phone Lösung von UPC Business habe ich maximale Flexibilität.»

Nur durch Zufall ist Maria Klein in ihren heutigen Beruf geraten. Die gelernte Sozialarbeiterin trat nach ihrer Ausbildung eine Stelle in einer Partnervermittlungsagentur an. Rasch entdeckte sie ihr Talent und gründete ihr eigenes Unternehmen. „Am Anfang lief es fast wie von selbst. Schwieriger wurde es, als das Internet aufkam“, resümiert sie rückblickend ihren unternehmerischen Werdegang.

Inzwischen gehe der Trend wieder in die andere Richtung: „Die Leute haben einfach keine Lust, stundenlang Nachrichten auszutauschen, um dann doch Enttäuschungen zu erleben. Viele meiner Kunden sind beruflich sehr erfolgreich und haben gar nicht die Zeit für Online-Dating.“ Ihre Erfolgsquote sei gut: „Von manchen Paaren erhalte ich nach 15 oder 20 Jahren immer noch Post aus den Ferien.“ Maria Klein hat zum Thema Partnersuche mehrere Bücher geschrieben und ist ein beliebter Gast in deutschen TV-Sendungen: „Ich bin die Erste der Branche, die so offensiv an die Öffentlichkeit gegangen ist.“

Als vielbeschäftigte Geschäftsfrau muss Maria Klein immer erreichbar sein. Das Telefon-Angebot von UPC Business unterstützt sie dabei: „Die Flatrate, welche die Schweiz und die wichtigsten Auslandsziele abdeckt, finde ich sehr gut. Ich kann im In- und Ausland so viel telefonieren, wie ich will.“ Mit der Digital Phone Lösung muss sie sich keine Gedanken mehr machen, von wo aus sie arbeitet: „Ich kann das Telefon jederzeit umschalten, wie ich will. Ich kann sogar Probleme lösen, während ich an der Ostsee liege.“

Für Maria Klein ist diese Flexibilität entscheidend. Auf die Konfiguration ihrer Digital Phone Lösung kann sie online zugreifen, Anruferlisten ansehen, den Anrufbeantworter abhören oder die Rufumleitung anpassen. Obwohl sie kaum Ahnung von Technik habe, sei die Bedienung einfach. „Wenn mir die Leute vom UPC Support etwas erklären, verstehe ich alles.“

Geradezu begeistert ist sie von der schnellen Internetverbindung von UPC Business: „Die Geschwindigkeit ist schon faszinierend. Als wir das Internet hier im Geschäft eingerichtet haben, waren alle total platt, wie schnell das ging!“. Zu Hause habe sie dann den Unterschied so deutlich gemerkt, dass sie auch privat zu UPC gewechselt hat: „Mit UPC Business ist mit einem Klick alles da.“

Das Gesamtfazit von Maria Klein: «Ich bin rundum zufrieden!»
«Ich kann das Telefon jederzeit umschalten, wie ich will. Ich kann sogar Probleme lösen, während ich an der Ostsee liege.»

Die Firma

Die exklusive Partnervermittlungsagentur Maria Klein bietet anspruchsvollen Singles abseits von Online-Dating-Seiten eine Möglichkeit, ihren Traumpartner zu finden. Mit persönlichen Gesprächen, individueller Beratung und dem nötigen Fingerspitzengefühl verhilft sie den Partnersuchenden zu ihrem Liebesglück. Mit mehreren Büros in Deutschland und der Schweiz betreuen Maria Klein und ihr Team eine ausgesuchte Kundschaft.

Mehr Infos: www.maria-klein.de

biz30_maria-klein-portrait

Die Person

Maria Klein ist gelernte Sozialarbeiterin und hat nach kurzer Zeit als Mitarbeiterin in einer Partnervermittlung ihre eigene Agentur gegründet. Sie hat Bücher zum Thema Liebe und Partnerschaft geschrieben und ist eine gefragte Gesprächspartnerin im deutschsprachigen Fernsehen. Die gebürtige Deutsche lebt seit fünf Jahren in der Schweiz und betreut von Kreuzlingen aus Kunden in der ganzen Welt.

Optimal vorbereiten

sip telefon

So bereiten Sie sich optimal auf die Abschaltung vor

Der Wechsel auf die VoIP-Telefonie ist im Prinzip ganz einfach. Es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten, die Sie beachten müssen, damit der Umstieg noch einfacher verläuft. Lesen Sie hier unsere Tipps.

Grundlagen definieren

Bevor Sie mit der VoIP-Telefonie loslegen können, gibt es einige grundlegende Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Wie viele Anschlüsse/Teilnehmer gibt es in unserer Firma?
  • Welche bestehenden Rufnummern möchte ich mitnehmen?
  • Brauche ich in Zukunft weitere Nummernblöcke?

Beachten Sie ausserdem, dass Telefone für VoIP an die Internetleitung angeschlossen werden und nicht an die Telefonleitung wie herkömmliche Telefone. Das heisst, dass Spezialgeräte wie Gebührenzähler, Frankiermaschinen oder Bezahlterminals durch IP-fähige Geräte oder Lösungen ersetzt werden müssen. Telealarmgeräte sind nicht möglich. Die Berater und Techniker von UPC Business geben Ihnen gerne weitere Auskünfte und unterstützen Sie bei der Neu-Verkabelung.

Sicherheit erhöhen

Bei Netzausfällen werden ankommende Anrufe automatisch auf das Mobiltelefon umgeleitet. Überlegen Sie sich, welche Handynummer Sie hier angeben.

Kontakte speichern

Vergessen Sie nicht, Ihre bestehenden Kontakte zu speichern.
Diese können Sie dann bequem auf Ihre neuen Telefongeräte
übertragen.

SIP-Telefone auswählen

Um via VoIP telefonieren zu können, benötigen Sie Telefongeräte mit eingebauter SIP-Technologie. Bei UPC Business finden Sie die passenden SIP-Geräte für jedes Bedürfnis. Dank der Partnerschaft mit den Herstellern Panasonic und Gigaset erhalten Sie diese besonders günstig.

Funktionen bestimmen

VoIP-Telefonie kommt mit vielen tollen Funktionen, die Sie begeistern werden. Überlegen Sie sich schon jetzt, ob Sie zum Beispiel Faxe per E-Mail empfangen möchten, wie oft Sie Telefonkonferenzen durchführen oder ob Sie Ringrufe benötigen. Kontaktieren Sie unsere Berater und wir erstellen für Sie eine individuelle Offerte.

Internet-Bandbreite

Jedes Telefongespräch in HD-Qualität benötigt ca. 100 Kbit/s Download- und Upload-Geschwindigkeit. Um mehrere Telefonate gleichzeitig zu führen, muss ein Breitbandanschluss vorhanden sein. Wenn Sie ein Kombi- oder Internet-Abo von UPC Business besitzen, müssen Sie sich um die Internetgeschwindigkeit keine Sorgen machen.

Erfolgsstory

«Kosten halbiert – Flexibilität verdoppelt!»

Matthias Schmid, Geschäftsführer der Druckerei Schmid-Fehr AG, sagt: «Ein Telefonsystem ist wie eine Brille: Es sollte seine Funktion erfüllen, ohne dass man etwas davon merkt.» Die virtuelle Telefonlösung Virtual PBX von UPC Business erfüllt diesen Anspruch bestens und ist aus dem Geschäftsalltag seiner innovativen Druckerei nicht mehr wegzudenken.

Wie in vielen Unternehmen hat die virtuelle Telefonie auch bei der Schmid-Fehr AG das herkömmliche Telefonsystem ersetzt. Die multimediale Druckerei hat den Wechsel zu Virtual PBX, wie eine solche Lösung bei UPC Business heisst, schon 2010 vollzogen – und nie bereut. Virtual PBX basiert auf VoIP (kurz für «Voice over IP» bzw. Internet-Telefonie) und kommt ohne physische Telefonanlage aus. Somit fallen teure Investitionen in Hardware und der Wartungsaufwand endgültig weg.

 

Effizient, flexibel und günstig

Geschäftsführer Matthias Schmid sagt: «Virtual PBX hat unsere Effizienz beim Telefonieren markant gesteigert und gleichzeitig die Kosten halbiert.» Markant mehr Effizienz, was heisst das konkret? Die Mitarbeiter der Schmid-Fehr AG arbeiten regelmässig auch von zu Hause aus oder sind geschäftlich unterwegs. In beiden Fällen können sie nun telefonieren, als ob sie im Geschäft wären – über die gleiche Nummer und mit denselben Möglichkeiten.

Ein anderes Beispiel: Virtual PBX besitzt eine Schnittstelle zum Informationssystem des Unternehmens. Dies erlaubt unter anderem den Zugriff auf das zentral verwaltete Nummernverzeichnis. So sieht man von jedem Telefonapparat aus, wer anruft. Auch die automatische Benachrichtigung per E-Mail bei einer neuen Sprachnachricht oder das Aufschalten von Videokonferenzen lassen sich nahtlos integrieren. «Aus heutiger Sicht kommt es mir archaisch vor, wie wir früher telefoniert haben», sagt Matthias Schmid.
 

Reibungslose Umstellung

Die Umstellung aufs neue System verlief problemlos, nicht zuletzt dank eines kleinen Tricks. Matthias Schmid: «Bei etwas Neuem sucht man gerne nach Problemen. Deshalb haben wir den Wechsel zuerst im Hintergrund vollzogen, ohne unsere Mitarbeiter darüber zu informieren. Niemand hatte bemerkt, dass ein völlig neues System in Betrieb war. Erst nach einer gewissen Zeit haben wir die Umstellung bekannt gegeben.»

Matthias Schmid ist mit dem Kundendienst von UPC Business «absolut zufrieden». Ein Thema, das für ihn nun aktuell wird, ist die Mobile App, die zu Virtual PBX erhältlich ist. Damit lassen sich auf jedem Smartphone Anrufe zum Festnetztarif führen und entgegennehmen sowie praktische Funktionen nutzen: Weiterleiten von Anrufen, Konferenzgespräche, Zugriff auf zentrale Nummernverzeichnisse usw.

«Das Telefon ist für uns ein Schlüsselfaktor. Wir müssen uns darauf verlassen und es flexibel nutzen können. Virtual PBX stellt dies sicher.»
Das Fazit  von Matthias Schmid: «Etwas anderes können wir uns gar nicht mehr vorstellen.»

Schmid-Fehr AG

Die Schmid-Fehr AG, Goldach, wurde 1905 gegründet und ist ein mittelgrosses Druckereiunternehmen. Ihre qualifizierten Mitarbeiter bieten den Kunden höchste Qualität und einen mustergültigen Service. Das Angebot umfasst die gesamte Prozesskette aus einer Hand: multimediale Leistungen, Digital-, Offset- und Largeformat-Druck sowie nachgelagerte Arbeiten, wie Fulfillment, Distribution und Logistik. So profitieren die Kunden von einem übergreifenden Know-how und einer enormen Flexibilität.

Mehr Infos: www.schmid-fehr.ch

Matthias Schmid

Matthias Schmid war ursprünglich als Sekundarlehrer tätig, wollte das aber nicht sein Leben lang bleiben. Deshalb absolvierte er auf dem zweiten Bildungsweg die «Ecole Suisse d’Ingenieur graphique» in Lausanne und liess sich zudem zum Marketing- und Verkaufsleiter ausbilden. Anfang der 90er-Jahre stieg er in den Familienbetrieb ein, den er nun in dritter Generation führt.